Aptitude Academy

Zurück zur Übersicht

Curriculum Systemische Aufstellungsarbeit

7 x 2,5 Seminartage vom 18. Februar 2019 bis 04. Dezember 2019 in St. Gallen/Schweiz mit Dr. Dipl. Psych. Johannes B. Schmidt

Menschen unterscheiden sich von Maschinen oder Computern. Sie haben innere Eigenzustände und ein sensibles, fühlendes Körpersensorium, sowie ein ständig die Umwelt bewertendes Gehirn. Menschen gehen Bindungen ein, und ihre Art und Weise zu sehen, zu fühlen, zu hören, zu denken, zu empfinden, ist zentral abhängig von ihren eigenen Wahrnehmungserfahrungen.


Mehr als uns Individuen manchmal lieb ist, sind wir auch soziale Wesen, die in zentralen Lebensbezügen abhängig sind von gelungenen sozialen Beziehungen und selbstwirksamen Eigenbeziehungen. Das ist der Punkt, an dem Systemische Aufstellungsarbeit als Methode hilfreich veranschaulicht, was sonst in einer Mischung von Einschätzung, „Intuition“ oder vorschnellen Schlußfolgerungen über soziale Systeme verloren gehen kann.


Systemische Aufstellungsarbeit kann helfen Empfindungen, Dynamiken und Verstrickungen in inneren oder äußeren Systemen anschaulich zu machen. Diese systemische Herangehensweise in der Hand eines ausgebildeten Anleiters kann effizient sein, um innere oder äußere Schritte zu verdeutlichen, die anders nicht mit gleicher Prägnanz klar gemacht werden können.


Aber nicht jeder Messerwerfer ist schon ein Chirurg. Deshalb braucht es eine selbstreflektierte und selbstverbindliche Herangehensweise, um sich mit dieser Externalisierungsmethode innerer Prozesse vertraut zu machen.
Der Fokus dieses Trainings liegt auf dem Erwerb:

•    Eines systemischen Verständnisses von Wirk- und Interaktionszusammenhängen
•    Intersubjektiven Steuerungsfertigkeiten zur sichereren Navigation durch persönliche Prozesse
•    Praktischen Fertigkeiten und Wahrnehmungssensibilisierung für die Nutzung von phänomenologischen
      Systemaufstellungen zur Begleitung persönlicher Prozesse
•    Solidem Verständnis von Möglichkeiten und Grenzen der Methode und wie die Anwendung von Eigenzuständen begrenzt oder erweitert wird.

Modul 1: „Was ist systemisch?“, Phänomenologie versus Konstruktivismus, Folgen für die Beratungspraxis, Demos und persönliche Prozess-Arbeit mit Teilnehmern

Modul 2: Haltung, Chancen der Intersubjektivität für die Prozessnavigation und repräsentative Wahrnehmung, Erste Schritte mit Aufstellungsarbeit und Selbsterfahrung mit systemisch-phänomenlogischer Wahrnehmung

Modul 3: Theorie und Praxis der Systemaufstellung, Sinn und Unsinn der Nutzung von Systemaufstellungen, Bedeutung von Rahmen und Struktur, (Un-)Zulässige Ableitungen und Konsequenzen

Modul 4: Übung macht den Meister, Arbeit mit Live-Klienten, Praktische Anwendung in verschiedenen Arbeitsfeldern

Modul 5: Systemaufstellungen als Ausdruck der inneren Orientierung des Anleiters, „Was ist mein Glaubenssystem, Weltbild, Formvorstellung von Prozessen?, Beispiel: Strukturaufstellungen

Modul 6: Finden der Eigennavigation, Einbettung der Aufstellung in einen Gesamt-(Beratungs )Prozess, Was geht, wenn nichts mehr geht?, Umgang mit negativen Eigenzuständen

Modul 7: Integration, Abschlußarbeiten, Vertiefungsraum, Klärung offener Fragen, Persönliche Prozess-Arbeit der Teilnehmer

In 17,5 Seminartagen wird Johannes B. Schmidt die Anwendung der Systemaufstellung in Theorie und Praxis vorstellen und mit den Teilnehmern einüben. Vortrag, praktische Übungen, Live-Demonstrationen, Literaturstudium und Intervision werden Bestandteil des Curriculums sein. Ziel ist die eigenverantwortliche, kontextsensitive Nutzung systemischer Aufstellungsarbeit im jeweiligen beruflichen Umfeld.


Zielgruppen

Menschen, die mit Menschen arbeiten und mit dieser Methode sowohl ihre Sicht-, Verständnis- und Herangehensweise, als auch ihre Methodenvielfalt erweitern wollen. Das St. Gallener Curriculum wendet sich explizit an Berufsgruppen mit vielfältigem beruflichem Hintergrund in beratenden Berufen


Leitung

Johannes Benedikt Schmidt

Dr. Dipl. Psych., klinischer Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Weiterbildungen in Verhaltenstherapie, Hypnotherapie, systemischer Familientherapie, Systemischer Supervision, körperorientierten Traumaheilungsansätzen (Somatic Experiencing), strukturelle Dissoziation, Brainspotting, spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT), Subtiler Selbst Arbeit und Kraniosakraler Biodynamik. Mit Aufstellungsarbeit vertraut seit 1988. Seit 1993 wurden Systemaufstellungen für 10 Jahre sein Arbeitsschwerpunkt. Mehrjährige Mitarbeit in Unternehmensberatungen zur Unterstützung interpersonaler und systemischer Prozesse.  Seit 1995 Tätigkeit in eigener Praxis und seit 2004 als Gründer und Leiter der Aptitude-Academy. Internationale Seminar- und Lehrtätigkeit. Als Psychotherapeut und Berater sagt man ihm nach, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Er verfügt über einen wohlwollenden Humor und ist ein geschätzter Mitarbeiter bei vielen Kooperationspartnern. Johannes Klarheit und Ehrlichkeit wird für manchen zur Herausforderung und ist für andere befreiend. Er ist Autor des Buches „Der Körper kennt den Weg“ (2008, Kösel Verlag).

 


Termine

18. Februar 2019  –  04. Dezember 2019

Modul 1: 18. – 20.02.2019
Modul 2: 25. – 27.03.2019
Modul 3: 06. – 08.05.2019
Modul 4: 01. – 03.07.2019
Modul 5: 16. – 18.09.2019
Modul 6: 21. – 23.10.2019
Modul 7: 02. – 04.12.2019

Arbeitszeiten:
Alle Termine finden von Montag – Mittwoch statt.
Die Arbeitszeiten sind jeweils:
1. Tag:16.00 – 21.00 Uhr,
2. Tag: 09.30 – 13.00 Uhr und 14.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 09.30 - 13.00 Uhr und 14.30 - 17.00 Uhr


Veranstaltungsort

Leif Academy
Zürcherstrasse 45
9000 St. Gallen
Schweiz

 


Kosten

CHF 5.600,00 für das gesamte Curriculum

Rücktrittsbedingungen: ab 8 Wochen vor Seminarbeginn 50% des Teilnehmerbeitrages und ab 4 Wochen vor Trainingsbeginn werden 100% des Seminarbeitrages fällig.


Anmeldung und Information

Anmeldung:
Nicole Graf, Sekretariat: nicole.grafstruebi@itsleif.ch
Leif Academy
Zürcherstrasse 45
9000 St. Gallen
Schweiz

Seminarinformation: Alexandra Casutt:
alexandra.casutt@itsleif.ch +41 79 292 95 54